Flegel- und territoriale Phase

Rennmäuse haben im Laufe ihres Lebens immer mal kleine oder größere Auseinandersetzungen. 

Mit 12 Wochen kommen Jungtiere in die sogenannte Flegelphase und testen ab dann ihre Grenzen bei Artgenossen aus.

Hierbei kann es im sonst friedlichen Rennmausheim zu Reibereien kommen.

Mit ca. 9 Monaten kommt die territoriale Phase. Dann wird erneut der Rang infrage gestellt.


Natürliches Verhalten - Das Grundproblem

In der natürlichen Umgebung leben Rennmäuse in Familienverbänden. 

Innerhalb dieser Familie pflanzt sich nur das Alphapaar fort.

Die Nachkommen bleiben bis zur Geschlechtsreife, die bei Wildmongolen mit  ca. 6 Monaten einsetzt, im Familienverbund.  

Danach werden sie von dem Alphapaar vertrieben und müssen sich einen eigenen Partner suchen, mit dem ein eigener Familienverband gegründet wird.

In der Natur leben Rennmäuse somit in gemischtgeschlechtlichen Gruppen, die von einem Männchen und einem Weibchen geleitet wird.

Mehr erfahrt ihr unter dem Thema "Wildlife"

 

Kommen wir nun zu Rennmäusen in der Heimtierhaltung.

Unsere Haltungsansprüche an die Rennmaus ist somit sehr hoch, betrachtet man das leben der wilden Vorfahren.

So ist eine gleichgeschlechtliche Haltung nicht natürlich, jedoch für die Heimtierhaltung nicht anders möglich da es sonst laufend zu Nachwuchs kommen würde, den man nach Geschlechtsreife (die in der Heimtierhaltung oft bereits ab 8-10 Wochen einsetzt) aus der Gruppe nehmen müsste und gleichgeschlechtlich setzen müsste, um Inzucht zu vermeiden.

 

Eine gleichgeschlechtliche zweier Gruppe ist somit noch am natürlichsten und bringt in der Heimtierhaltung weniger Probleme als Großgruppen des selben Geschlechtes.

Dennoch kann es auch in einer zweier Gruppe zu schwerwiegenden Streitigkeiten kommen, wo der Halter eingreifen muss!

 


Zu den Themen

Hier findet ihr verschiedene Unterteilungen, von Anzeichen bis hin zur Trennung oder einer erneuten Vergesellschaftung.