Mögliche Ursachen eines Streits

Streitigkeiten kommen immer mal wieder vor.

Diese sind in der Regel aber eher harmlos.

Ab der 12. Lebenswoche kommen Mongolische Rennmäuse in die Flegelphase und testen nun ihre Grenzen aus, in diesem Zeitraum kann es vermehrt zu kleineren Rangeleien unter den Rennmäusen kommen.

In der Territorialen Phase, die ab ca. 9 Monaten eintritt, kann es erneut zu Rangeleien kommen. 

Geruch

Wie ihr auf den vorherigen Seiten schon erlesen konntet, erkennen sich Gruppenmitglieder anhand des Gruppengeruch.

Riecht eine Rennmaus fremd, wird Diese aus dem eigenen Revier vertrieben.

In  der Heimtierhaltung ist eine Flucht des unterlegenden Tieres nicht möglich und so kommt es zu bitteren Beissereien, die bei nicht eingreifen zum Tode einer oder beider Rennmäuse führen wird.

 

Fremde Gerüche können durch den Halter an die Rennmaus übertragen werden.

Beim Handtieren sollte daher  keine Handcreme oder stark parfümierte Seifen verwendet werden.

 

Auch kann der Tierarztbesuch für Streit in einer sonst stabilen Rennmausgruppe führen.

Daher ist es wichtig, immer die gesamte Gruppe mit zum Tierarzt zu nehmen.


Rivalenkämpfe

Rivalenkämpfe können auch in vorher stabilen Gruppen auftreten.

Oftmals ist ein zu kleines Terrarium oder eine zu große Gruppe die Ursache eines Rivalenkampfes.

 

Ein Rivalenkampf kann ebenfalls auftreten wenn das sonst dominante Tier durch eine Erkrankung oder auf Grund des Alters geschwächt ist. 

Bei plötzlichen Streitigkeiten sollte daher immer auch ein Blick auf die Gesundheit der Rennmäuse geworfen werden.