Was tun bei Streit?

Streit kommt in den besten Renmausgruppen vor. 

 

Kurze Verfolgungsjagden können vorkommen wenn ein dominantes Tier ein anderes Gruppenmitglied einschüchtern möchte, dies geht meistens ohne Rangeleien vorbei.

Ernsthaft  streitende Rennmäuse verfolgen sich permanent.

Der Gejagte hat oftmals Bissverletzungen am Schwanz, Schwanwurzel und dem Po.

 

Hier muss eingegriffen werden!

 


Schritt 1

Zunächst die Rennmäuse aus dem Gehege nehmen und in eine Transportbox setzen. 

Ich verwende hierfür eine ca. 30cm x 20cm x 20cm Faunabox.

Diese wird bis zur Hälfte mit Einstreu, Heu und Klopapier gefüllt.

Die geringe Größe dient dazu, das die Tiere sich nicht mehr beissen und jagen können. 

Darin bleiben die Rennmäuse entweder über Nacht, wenn der Streit Abends bemerkt wurde oder für einige Stunden wenn er im Laufe des Tages bemerkt wurde.

Die Wasserversorgung kann man anhand von Gurke anbieten.

Auf die Box sollte weiterhin ein Auge geworfen werden, sollte sich weiterhin gebissen werden müssen die Tiere getrennt werden. Ansonsten würde es tödlich enden.

Schritt 2

Wenn die Rennmäuse nach ein paar Stunden friedlicher sind, kann man sie in das Ursprungsgehege zurück setzen.

Dieses sollte man jedoch vorher mit einem Brett verkleinern, so das vorerst nur ca. 60cm Platz zur Verfügung steht.

Die Einrichtungsgegenstände müssen komplett entfernt werden, damit sich niemand absondert.

Auch die Einstreuhöhe sollte auf ca. 5cm verringert werden.

 

Für den Stressabbau kann man Klorollen, Papier und Heu oder Stroh anbieten.

 

Schritt 3

Bleibt es weiterhin friedlich, kann man nach einem Tag das Platzangebot erweitern.

 

Wurde das komplette Gehege wieder freigegeben kann man nach und nach auch wieder Inventar anbieten.

 

Sollte es wieder zu Jagerei kommen, geht man wieder einen Schritt zurück.

Hat man zuletzt beispielsweise das Laufrad angeboten und darauf bricht der Streit wieder aus, muss das Laufrad wieder entfernt werden.

Nun wartet man bestenfalls 1-2 Tage und versucht es erneut.

 

 



Wenn die Gruppe sich jedoch immer wieder in Streitigkeiten verwickelt, muss die Gruppe wohl oder übel getrennt werden.

Jedoch kann man sie nach kompletter Trennung (sie dürfen sich weder riechen noch sehen) versuchen, per Trenngittermethode erneut zu vergesellschaften.

In dieser Zeit vergessen sich die Tiere und man kann ein erneutes Kennenlernen wagen.

 

Großgruppen sind Streitanfälliger da sie verschiedene Rangordnugnskonstellationen haben.

Bei einer Großgruppe sollte man das "vertriebene" Tier herausnehmen und mit einer anderen Rennmaus neu vergesellschaften.

Niemals das Tier herausnehmen das Jagd, denn nimmt man das dominante Tier aus der Gruppe, zerstört man die komplette Gruppenkonstellation und es wird zu erneuten Auseinandersetzungen innerhalb der noch bestehenden Gruppe kommen.

 

Rennmäuse hält man daher in gleichgeschlechtlicher Haltung bestenfalls in einer zweier Gruppe !