Seriöse Anlaufstellen

Wir empfehlen den Kauf von Rennmäusen bei seriösen Zuchten und Pflegestellen.

Keinesfalls ist der Kauf von Tieren aus dem Zoofachhandel zu empfehen, denn dort zählt alleine der Profit, denn davon lebt der Einzelhandel. Die dortigen Tiere stammen in der Regel aus Massenzuchten, die unter grausamen Bedingungen leben müssen bis sie in den Verkauf kommen. Mitleidskäufe sind hier ebenfalls nicht zu empfehlen, denn wird ein Tier verkauft rückt das nächste Tier nach.

 

Daher empfehlen wir den Kauf bei seriösen Alternativen, wie Zuchten und Pflegestellen!

Aber auch hier gilt ACHTUNG und Augen auf!

 

 Eine seriöse Anlaufstelle beantwortet kompetent Fragen…
Seriöser Züchter, sowie seriöse Pflegestationen sollte sich bereits vor der Vermittlung Zeit nehmen um Fragen der Interessenten über Haltung und Pflege zu beantworten.

Insgesamt sollte man sich als Rennmausbesitzer gut aufgehoben fühlen.


Einblick in die Zucht / Pflegestation
Schön ist es, wenn man bereits vor dem Kauf einen Einblick in die Zucht oder Pflegestelle erhält, beispielsweise durch eine Homepage. Aber nicht jeder hat das Geschick eine eigene Homepage zu erstellen, daher sollte spätestens auf Nachfrage oder bei Abholung ein Einblick in die Zucht oder Pflegestation angeboten werden.


Vorbildliche Haltung
Seriöse Anlaufstellen sollten ihre Rennmäuse so unterbringen, wie sie es vom neuen Besitzer ebenfalls erwarten. Insbesondere Rennmäuse die dauerhaft untergebracht werde, müssen das Mindestmaß erfüllen. Die Behausungen sollten einen gepflegten Eindruck machen. Die Rennmäuse müssen über Versteckmöglichkeiten verfügen und selbstverständlich mit Wasser und Futter versorgt sein.
Eine Haltung in Gitterkäfigen ist abzulehnen!


Wissen über Eltern und Vorfahren – Gilt für seriöse Zuchten
Ein seriöser Züchter kennt seine Rennmäuse und kann die Elterntiere, bestenfalls sogar noch weitere Vorfahren zeigen, wenn nicht vor Ort dann zumindest auf Fotos oder der Homepage.Seriöse Züchter haben zu jedem eingesetzten Zuchttier einen Stammbaum. Der Stammbaum gibt Auskunft über Vorfahren und Informationen über die Genetik der Tiere. Stammbäume werden in der Regel jedoch nur vollständig an andere Zuchten ausgehändigt und nicht an Liebhaber.


Rennmäuse dürfen nicht zu jung abgegeben werden
Rennmausgeschwister sollten nicht vor der Vollendung der 10. Lebenswoche abgegeben werden, denn sie benötigen eine gewisse Zeit im gewohnten Umfeld für ihre Sozialisierung.Jungtiere die mit einem gleichgeschlechtlichen adulten Tier vergesellschaftet werden, nicht vor der 8. Lebenswoche.
Ein seriöser Züchter kennt die Entwicklung seiner Jungtiere und kann somit das Geburtsdatum nennen.

 

Keine Abgaben von Großgruppen oder gemischtgeschlechtlichen Gruppen

Rennmäuse sind keine Tiere die auf Dauer in Großgruppen gehalten werden können, daher sollte ein verantwortungsvoller Züchter Ihnen nur eine zweier Gruppe anbieten, höchstens eine dreier Gruppe ( hier jedoch nur in Konstellation Mama x zwei Töchter oder Papa x zwei Söhne )

Gemischtgeschlechtliche Gruppen haben in unerfahrene Hände nichts verloren denn hier würde es zu einer unkontrollierten und unnötigen Vermehrung kommen.

 

In Deutschland gibt es leider keinen Dachverband für  Zucht und Pflegestellen/Notfallstationen, dadurch sind diese Begriffe nicht geschützt und es darf sich jeder so nennen.

Es liegt somit in der Hand vom Käufer sich ausreichend vor dem Kauf zu informieren!

Genauer bedeutet Dies, das sich der Käufer vor dem Kauf genauestens über die Haltung und Pflege der Mongolischen Rennmaus informieren sollte, denn nur so können Vermehrer und unseriöse Anlaufstellen entlarvt werden.